MELDUNGEN


06
Okt 2018

Zionskirche, 11. bis 31. Oktober 2018 „Mit Recht für Gerechtigkeit“ Menschenrechtsverteidiger*innen im Porträt In diesem Jahr feiert die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, die 1948 feierlich verabschiedet wurde, ihren 70. Jahrestag. Die kirchliche Organisation „Brot für die Welt“ nimmt den 70. Jahrestag der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte zum Anlass, um mit der Veranstaltungsreihe „Mit Recht für Gerechtigkeit“ daran zu erinnern, welche Bedeutung Menschenrechte haben – für Frieden, für Gerechtigkeit und für ein Leben in Würde. Den Abschluss der Veranstaltungsreihe bildet eine Ausstellung mit Porträts und persönlichen Geschichten von Menschenrechtsverteidiger*innen aus dem Partnerspektrum von......

Mehr lesen...


06
Okt 2018

Zionskirche, 4. bis 25. November 2018 „Sonnendornen und Schatten“ Rauminstallationen von Ute Vauk-Ogawa Auf der Suche nach Bildern zu elementaren menschlichen Regungen wie Aggression, Angst, Schmerz, Geborgenheit, Verlorenheit bedient sich Ute Vaux-Ogawa Materialien wie Hanf und Kunststoff sowie Draht und asiatischem Papier, um fantastische Geschöpfe entstehen zu lassen. Das Bodenlose ist ein strukturierendes Thema ihrer Arbeit, ein Fallen, wie es im Traum erscheint. Es sind Kommentare zur Verortung und Haltsuche des Einzelnen in einer im rasanten Wandel befindlichen Welt. In Anlehnung an antike Mythologie und biblischen Erzählungen inszeniert die Künstlerin raumgreifende Arbeiten......

Mehr lesen...


02
Jul 2018

Lichtperformance trifft auf neue Orgelklänge live aus Köln 4. Oktober 2018 | 20:00 Uhr | Zionskirche Berlin KlangRaumZion präsentiert sich mit einer intermedialen Auftaktveranstaltung in der Zionskirche. Die derzeit interessanteste Orgel für zeitgenössische Musik, die sich in der Kunst-Station Sankt Peter Köln befindet, wird live in der Zionskirche Berlin erklingen. Zur Musik wird der Kirchenraum durch eine Lichtperformance illuminiert. Eintritt frei – Anmeldung erforderlich Information und Anmeldung Fotocollage (Fotos: Philipp Haas, Michael Scheibel)...

Mehr lesen...


01
Jul 2018

Zionskirche, 2.  bis 30. September 2018 „Una Terra“ Gemälde und Zeichnungen von Andreas Osterhaus Er ist Redakteur bei der französischen Presseagentur AFP und um die ganze Welt gereist. Andreas Osterhaus hat Reiseeindrücke aus vielen Ländern mitgebracht, bedeutend sind vor allem seine Aufenthalte in Afrika, von Ägypten bis Angola. Er besuchte aber auch den Iran und Israel. So entstanden sind einige Dutzend Gemälde und über 100 Zeichnungen, eine Auswahl wird er in der Zionskirche präsentieren. Andreas Osterhaus studierte in Freiburg, Paris und London und hat eine feste Wohnung in der Nähe der Zionskirche.......

Mehr lesen...


27
Mai 2018

Zionskirche, 5. bis 31. August 2018 „Unmittelbar“ Gesichter in Porträts, von Can Henne Can Henne arbeitet an einer aktuellen Serie von Ölporträts mit dem Titel „Unmittelbar“. Um den Focus des Betrachters auf den Blick der abgebildeten Gesichter zu lenken, verzichtet er auf alle erkennbaren Accessoires, modische Frisuren und andere Äußerlichkeiten. So zeigen die Porträts unmittelbar einen emotionalen Ausdruck und ermöglichen eine Kontaktaufnahme ohne voreilige Deutung. Can Henne ist ein überaus vielfältiger Bildender Künstler, der mit Malerei und Skulptur ebenso virtuos umzugehen weiß wie mit Fotografie oder Digitaler Kunst. Er wohnt unweit der......

Mehr lesen...


15
Mai 2018

Musik am Sonntagmittag von Mai bis September in der Zionskirche Immer sonntags um 12 Uhr soll Musik in der Zionskirche erklingen. Diese Idee steckt hinter der neuen Reihe „Musik am Sonntagmittag“. Musiker*innen und Ensembles sind eingeladen, sich zu beteiligen. Ohne Eintritt und ohne Honorar soll die Offene Kirche mit Musik erfüllt werden – zur Freude der Besucher*innen und zum Lob Gottes. Den Auftakt macht am 6. Mai der Gitarrist Andreas Paolo Perger Noch sind nicht alle Termine für dieses Jahr vergeben. Musiker*innen, die mitmachen möchten, können sich gerne bei Pfarrer Matthias Motter......

Mehr lesen...


15
Mai 2018

Zionskirche, 11. Juli bis 1. August 2018 „St. Nirgendwo! Verlorene Gotteshäuser in der Berliner Mitte“ Die Ausstellung benennt 24 Kirchen und Synagogen im Stadtkern Berlins, die nicht mehr vorhanden sind und deren Spuren im Stadtbild fast völlig gelöscht sind. Auf historischen Großfotos kann man die Bauten erkennen, die Zeugnis von einer über Jahrhunderte gewachsenen geistlichen Metropole ablegen. Fotografische Gegenüberdarstellungen zeigen die historischen Orte heute. In kurzen Texten werden die Baumeister und die Bedeutung der Gotteshäuser gewürdigt, über Kriegszerstörungen und Abrisse berichtet. Die Berliner Gotteshäuser waren nicht nur zentrale Versammlungsorte der Stadtgesellschaft, sondern......

Mehr lesen...


14
Mai 2018

Zionskirche, 8. Juni bis 8. Juli 2018 „Von Mächten“ Behrmann und seine Kunst aus Widerstand Roland Behrmann ist beeinflusst von der Bauhaus-Fotografie in Dessau und arbeitet mit analoger Kamera in Schwarz-Weiß. Seine „Kunst aus Widerstand“ befasst sich mit dem Thema Mensch, seinem Leben und Daseinsbedingungen. Auch wenn der Mensch in seinen Fotoarbeiten gar nicht zu sehen ist, ist er dennoch präsent: auf der ausgedienten Arche, in der Kathedrale der Zerstörung, im Sturm. Behrmann stellt in Frankreich, Italien, Kanada und den USA aus. Foto: Roland Behrmann „Dem Sturm widerstehen“ (1989): Ein fünfzig Jahre......

Mehr lesen...


Seite 1 von 41234